LogoEU TIPS jpg rgb piccolo


  • 1_FBK_BASE.jpg
  • 2_logo_UNITN_ITA_tracciato-1.jpg
  • 3_FEM.png
  • 4_logo-hit_colori.jpg
  • 5_download2.jpg
  • 6_LOGO-TRENTINO-SVILUPPO-OK-copia-2.jpg
  • 7_Logo-vettoriale-ASSOCIAZIONE-ARTIGIANI-2014-1.jpg
  • 8_logoCCIAAtn.jpg


Mit Zustimmung des Landesgesetzes über Europa vom 16. Februar 2015 hat die Autonome Provinz Trient dem Außenamt für die Beziehungen zur Europäischen Union die Aufgabe übertragen, die Beteiligung Trentiner Akteure an Entscheidungsprozessen und Initiativen europäischer Institutionen zu begünstigen. Zu diesem Zweck wurde die einheitliche Informationsstelle „EU-TIPS“ (Trentino Interactive Platform für Stakeholder) erstellt.

EU-TIPS ist eine Plattform für die Zusammenarbeit zwischen der Autonomen Provinz Trient und ihren Akteuren, das diese bei der Analyse und dem Verständnis von EU-Politiken und Entscheidungsprozessen unterstützt, sowie den Zugang zu EU-Finanzierungen und geförderten EU-Initiativen und die Vorbereitung von Konsortien und Kooperationen mit Personen aus anderen Mitgliedstaaten fördert.

Die Zusammenarbeit innerhalb der EU-TIPS-Plattform wird durch die Unterzeichnung von Rahmenabkommen mit einzelnen Gremien und Organisationen ausgelöst und ist in vier Arbeitsbereiche unterteilt:


LogoEU TIPS jpg rgb piccolo     1. Vernetzung und institutionelle Beziehungen

Der erste Tätigkeitsbereich der EU-TIPS-Plattform umfasst alle Initiativen, mit der Absicht, Kontakte zu Vertretern europäischer Institutionen herzustellen, Partner Konsortien zu knüpfen und die Zusammenarbeit mit anderen Stakeholdern auf europäischer Ebene und Beteilungen an europäischen Netzwerken, Konferenzen und Workshops zu unterstützen.

Je nach Stakeholder-Interessen identifiziert das Außenamt für die Beziehungen zur Europäischen Union die am besten geeigneten Gesprächspartner innerhalb der EU-Institutionen und initiiert mit ihnen einen Dialog über spezifische Interessen, wobei Form und Modalitäten zur Erreichung der vorgesetzten Ziele (Vertiefung in EU-Politiken oder Initiativen, Beteiligung an Entscheidungsprozessen, Beteiligung an Netzwerken oder Arbeitsgruppen usw.) berücksichtigt werden.

Neben der Entwicklung institutioneller Beziehungen unterstützt das Außenamt für die Beziehungen zur Europäischen Union, dank seiner privilegierten Position im Herzen Europas und seiner konsolidierten Beziehungen zu zahlreichen Vertretungsbüros der europäischen Verwaltungen und Organisationen, lokale Akteure im Austausch von bewährten Praktiken und beim Aufbau von Partner Konsortien und Kooperationen mit anderen europäischen Stakeholdern.

Ein nützliches Instrument sind die zahlreichen formalen und informellen Netzwerke in Brüssel. Die Autonome Provinz Trient beteiligt sich aktiv und fördert auch die Beteiligung ihrer Stakeholder an Netzwerken und Organisationen wie ERRIN (European Regions Research and Innovation Network), EARLALL (European Association of Regional and Local Authorities for Lifeling Learning), GIURI (Informelle Gruppe der italienischen Vertretung in Brüssel), URC (Koordination der italienischen Regionalbüros und autonomen Provinzen in Brüssel) und Vanguard Initiative.

Schließlich nimmt das Außenamt für die Beziehungen zur Europäischen Union an Workshops, Konferenzen und Seminaren teil, die von EU-Institutionen oder anderen Stakeholdern organisiert werden und involviert dabei, soweit möglich, lokaler Akteure zur Förderung und Verbreitung der besten lokalen Praktiken auf europäischer Ebene.


Letze Neuigkeiten


pic png LogoEU TIPS png rgb     2. Europäische Finanzierung und Initiativen

Dieser Makro-Arbeitsbereich der EU-TIPS-Plattform umfasst alle Aktivitäten, die darauf hinzielen, die lokalen Akteure beim Zugang zu Förderprogrammen, zu kofinanzierten Projekten und Finanzinstrumenten sowie die Teilnahme an Pilotprojekten und anderen Initiativen der EU-Kommission zu unterstützen.

Die Europäische Union hat eine Reihe von Förderprogrammen geschaffen, mittels die sie günstige Subventionen und Finanzinstrumente in nahezu allen Bereichen ihrer Kompetenz anbietet. Diese Programme bilden eine breite Vielfalt von Finanzinstrumenten und -linien, die nicht immer leicht zu interpretieren sind. Darüber hinaus erfordert der Zugang zu den EU-Finanzmitteln ein gutes Verständnis der EU-Politiken und Entscheidungsprozesse, die diesen Programmen zugrunde liegen.

Das Außenamt für die Beziehungen zur Europäischen Union unterstützt die Trientiner Akteure bei der Orientierung der EU-Fördermöglichkeiten und beim Verständnis der EU-Dynamiken und den Anforderungen mittels Scouting und Analyse der bestehenden Finanzierungen, Überwachung und Vorwegnahme zukünftiger Chancen, Analyse und Vertiefung der sektoralen EU-Politik, und die Teilnahme an Projektentwürfentagungen.

Darüber hinaus fördert das Außenamt für die Beziehungen zur Europäischen Union die Beteiligung lokaler Akteure an anderen Initiativen, von strategischem Interesse, und die von der EU-Kommission gefördert und verwaltet werden, wie die Europäische Innovationspartnerschaft (EIP), Pilotprojekte und Expertengruppen.


Letze Neuigkeiten


pic png LogoEU TIPS png rgb     3. Missionen Studienbesuche und Schulungen

Der dritte Bereich der EU-TIPS-Plattform umfasst Schulungsaktivitäten hinsichtlich EU-Politiken und EU-Finanzierungen für Missionen und Studienbesuche in Brüssel, in denen auch spezifische europäischer Initiativen und Dossiers vertieft werden.

Die Studienbesuche sind Initiativen, die auf mittlere bis große Gruppen ausgerichtet sind, mit überwiegend em didaktischen Rahmen, der allgemeine Kenntnisse über die allgemeine Funktionsweise der EU und die EU-Politiken vermitteln sollen. Die Missionen werden dagegen für eine geringe Teilnehmeranzahl mit homogenen und ergänzenden beruflichen Profil und Interessen organisiert. Ziel ist, Gesprächs- und Konfrontationsmomente mit Beamten europäischer Institutionen und Agenturen zu fördern, hiermit eine Akkreditierung bei privilegierten Gesprächspartner zu erzwecken, Elemente der territorialen Exzellenz zu unterstreichen und nützliche Informationen zu sammeln.

Die Schulungsaktivitäten können innerhalb der Missionen oder den Studienbesuchen zwecks Fachwissenvermittlung an die Teilnehmer kontextualisiert werden.


Letzte Neuigkeiten


pic png LogoEU TIPS png rgb     4. logistische Unterstützung

Das Außenamt für die Beziehungen zur Europäischen Union stellt seine Einrichtungen zur Verfügung und unterstützt die Akteure der Trentiner Region bei der Organisation von Tagungen, Workshops und Konferenzen in Brüssel.

Aufgrund seiner privilegierten Lage im Herzen des Europäischen Viertels in Brüssel ist das Außenamt für die Beziehungen zur Europäischen Union eine ausgezeichnete Basis für die Trientiner Akteure hinsichtlich Organisationen von Projekttagungen, Konferenzen und Seminaren. Auf Anfrage stellt das Außenamt die notwendigen Räume und technische Ausrüstung zur Verfügung.

Darüber hinaus bietet das Außenamt Unterstützung und Hilfe bei der Organisation von Veranstaltungen in Brüssel, um Initiativen und Spitzenleistungen der Trentiner Akteure zu fördern.


Letzte Neuigkeiten



Nach der Unterzeichnung des Rahmenabkommens erarbeitet das Außenamt für die Beziehungen zur Europäischen Union in Zusammenarbeit mit allen Stakeholdern jährliche Arbeitsprogramme, die die spezifischen Tätigkeiten für jedes Unternehmen definieren, um tugendhafte Synergien im Gebiet und auf europäischer Ebene zu aktivieren.

Bisher sind folgende Stakeholder-Vereinbarungen unterzeichnet worden:

  1. Universität Trento
  2. Bruno Kessler Stiftung (FBK)
  3. Edmund Mach Stiftung (FEM)
  4. Hub Innovazione Trentino (HIT)
  5. Trentino Sviluppo
  6. Handels-, Industrie-, Handwerks- und Landwirtschaftskammer (CCIAA)
  7. Trentiner Genossenschaftsverband
  8. Handwerker- und kleine Wirtschaftsverbände

Darüber hinaus wird jetzt an ein Kooperationsabkommen mit dem lokalen autonomen Rat (CAL) gearbeitet. Das Ziel ist, EU-TIPS-Dienste an alle Trentiner Gemeinden auszudehnen. Zu diesem Zweck wurden auch gemeinsame Initiativen mit dem Rat der lokalen Selbstverwaltungen  organsiert. Schließlich wurde auch eine Zusammenarbeit zu bestimmten Initiativen mit dem Rat der Autonomen Provinz Trient eingeleitet.