Die Südtiroler Landesverwaltung und der Südtiroler Gemeindenverband haben am 26. Mai die gemeinsame Initiative „Euro P.E. – Public Entities in Europe“ in Bozen im Landhaus I vorgestellt. Dabei wurde erörtert, ob und inwiefern die EU Direktförderungen im öffentlichen Bereich in Südtirol bekannt sind und genutzt werden. Landeshauptmann Arno Kompatscher und der Präsident des Südtiroler Gemeindenverbandes Andreas Schatzer haben unterstrichen, wie wichtig es ist, sich mehr und mehr den EU-Direktförderungen zu nähern.

Bei „Euro P.E.“ handelt es sich um eine zweiteilige Publikation, welche aus einer Analyse und aus einem Handbuch besteht. Anhand einer Umfrage und anschließender Interpretation der gesammelten Daten auf Ebene der Gemeinden, Bezirksgemeinschaften und der Landesämter und –abteilungen wurde festgestellt, welche Schwierigkeiten bei der Nutzung dieser Fördergelder angetroffen wurden und welche Maßnahmen unterstützend umgesetzt werden könnten. Besonders wichtige Aspekte dabei sind: die Kommunikation über die Möglichkeiten, die Verfügbarkeit von Personal, welches sich um diesen Bereich kümmern kann, die Sprachkenntnisse, sowie die Experimentierfreude, diesen Weg einzuschlagen.

Die Gemeinde Brixen, die Bezirksgemeinschaft Überetsch-Unterland sowie die Abteilung italienische Kultur der Landesverwaltung berichteten über die eigenen Erfahrungen. Besonders oft wurde unterstrichen, dass es wichtig sei vor Augen zu halten, dass die Inanspruchnahme dieser Gelder zwar schwierig sein kann, aber nicht unmöglich. Außerdem gibt es vor allem auf Landesebene verschiedene Anlaufstellen, wo man Informationen und Unterstützung einholen kann: das Amt für europäische Integration, der Euro Helpdesk sowie das Außenamt Brüssel.

Anbei zum Weiterlesen http://www.provinz.bz.it/news/de/news.asp?news_action=4&news_article_id=589095

Die Publikationen sind auch in elektronischer Version verfügbar und zwar unter dem Link: http://alpeuregio.org/index.php/de/suche/13-eu-funding/604-europ-e-public-entities-in-europe-2

Hier weiterführende Links:

Amt für europäische Integration: http://www.provinz.bz.it/europa/de/default.asp

Euro Helpdesk http://www.alpeuregio.org/index.php/de/eu-foerderungen/euro-helpdesk sowie http://www.provinz.bz.it/europa/de/eu-info/eurohelpdesk.asp

 

 

 

 

 

Hier finden Sie die Pdf-Version zum Download.

Hier finden Sie die Liste der veröffentlichten EU Update.

Tags: EU UpdateSouth Tyrol