Im Juni 2016 wurde ein Bestandteil der sogenannten „Investitionsoffensive für Europa“* offiziell auf den Weg gebracht und zwar das Europäische Portal für Investitionsvorhaben (EIPP). Es handelt sich um eine neue Online-Plattform, die als Treffpunkt für europäische Projektentwickler und internationale Investoren dient. Die Europäische Kommission hat das EIPP eingerichtet, um EU-Projekten mehr Transparenz und Sichtbarkeit anzubieten und damit Investitionsmöglichkeiten in der Realwirtschaft zu fördern. Seit einem Jahr steigt dessen Erfolg in ganz Europa ständig: Bis jetzt haben 25 Mitgliedstaaten mehr als 270 innovative Projekte auf dem Portal vorgeschlagen.

Wer kann das Portal nutzen?
Dieses Internetportal verbindet private oder öffentliche Projektträger aus der EU mit Investoren, die hingegen aus allen Ländern der Welt stammen können, um ihnen die notwendige Finanzierung zu verschaffen. Alle niedergelassenen Rechtspersonen, die sich in einem Mitgliedstaat befinden, können ein Projekt zur Veröffentlichung einreichen. Auf dem Portal wird der Projektvorschlag in der entsprechenden Kategorie präsentiert und hat dann die Gelegenheit, tausende von Investoren zu erreichen.
Anleger, die auf der Suche nach Investitionschancen sind, können dort zwischen ungefähr 160 verschiedenen Projekten auswählen. Die personalisierte Suche, die sie durchführen können, besteht aus den folgenden Kriterien: Länder, Kosten, Namen oder Sektoren. Die letzte gliedern sich in:
- Wissensbasierte und digitale Wirtschaft;
- Energieunion;
- Verkehr;
- Soziale Infrastruktur und Sonstiges;
- Ressourcen und Umwelt;
- Finanzmittel für KMU und Mid-Cap-Unternehmen.

Wie kann man ein Projekt einstellen?
Bei der Einreichung eines Projektes handelt es sich um das Ausfüllen eines Formulars, das die Projektträger in dem Abschnitt „MyEIPP“ über die EIPP-Startseite finden können. Mit der Nutzung dieser Funktion können sie Schritt für Schritt alle Informationen über das persönliche Profil, die Organisation und den Projektvorschlag online ausfüllen.
Im Hinblick auf die Sprache akzeptiert das Portal Projekte in allen Amtssprachen der Europäischen Union und stellt dazu kostenlos eine Übersetzung ins Englische bereit. Da die Übersetzung mehr Sichtbarkeit ermöglichen soll, wird das Projekt in beiden Sprachen veröffentlicht. Die offizielle Veröffentlichung eines Projektes erfolgt 20 Arbeitstage nach dem Einreichen eines vollständigen Projektformulars.

Zulassungskriterien
Wie es in dem „Lunchtime Briefing“† vom 30. Mai 2017 angekündigt wurde, sollen die Zulassungskriterien für die Veröffentlichung eines Projektes in Kürze geändert werden:
- Das Mindestvolumen für das Vorhaben - oder das aus mehreren kleineren Vorhaben bestehende Programm – wird nicht mehr 5 Millionen Euro, sondern 1 Millionen Euro betragen;
- Private Projektträger werden nicht mehr eine Schutzgebühr für die Einreichung des Projektes beim EIPP bezahlen müssen.
Projektvorschläge können außerdem akzeptiert werden, wenn sie sich noch in der Planungsphase befinden. Trotzdem, soll die Durchführung des Projektes bereits oder innerhalb von drei Jahren nach seinem Einreichen beim EIPP beginnen.
Das Investitionsvorhabenportal sieht keine Obergrenze vor: Projektentwickler dürfen beliebig viele Projekte einreichen, aber sie sollen während eines Zeitraums von drei Jahren regelmäßig über den aktuellen Stand der Fortschritte berichten. Das Projekt wird drei Jahre lang im Portal bleiben.

 

 

Giada Casarin

 

 

 

 

Hier finden Sie die Pdf-Version zum Download.

Hier finden Sie die Liste der veröffentlichten EU Update.

Tags: EU UpdateSouth Tyrol