Die Vorbereitungszeit für einen europäischen Projektantrag hängt maßgeblich von den verfügbaren personellen und zeitlichen Kapazitäten des Teams und vom thematisch passenden Netzwerk transnationaler Partner ab, welches den Antrag erarbeitet.

Für Mobilitätsanträge werden im Durchschnitt 3-6 Monate Vorbereitungszeit benötigt. Für mehrjährige Partnerschaften und multilaterale Projektanträge sowie Netzwerkanträge sind im Durchschnitt 6-12 Monate Vorbereitungszeit erforderlich.

Die wichtigsten Schritte

  1. Entwicklung einer eigenen Projektidee
  2. Recherche passender EU-Förderprogramme

Abbonieren Sie elektronische Newsletter, um rechtzeitig zu aktuellen Aufrufen und Terminen von Konferenzen, Fachveranstaltungen, Kontaktseminaren informiert zu sein.

Vergleichen Sie die Förderschwerpunkte der EU-Programme mit den Zielen Ihrer geplanten Projektvorhaben. Nur, wenn Sie Ihr Projekt einem Schwerpunkt zuordnen können, ist es möglich, Fördermittel aus den Aktionsprogrammen zu nutzen. Nur, wenn die strategische Entwicklung Ihrer Projektantrag ist mit adäquaten Prioritäten der passenden Förderschwerpunkten der EU-Programme, lohnt sich der nicht unerhebliche Aufwand der Projektplanung, -antragstellung, -realisierung inklusive der Fördermittelverwaltung und -abrechnung. 

  1. Akquise passender Projektpartner
  2. Definition der Ziele und zu erwartenden Ergebnisse im geplanten Projekt
  3. Abstimmung der Rollen und Aufgaben der Partner im Projekt, inklusive Leadpartner/Koordinator
  4. Arbeitsteilige Erarbeitung der Antragsdokumente (Projektskizze, Projektantrag) unter vollständiger Berücksichtigung aller inhaltlichen und formalen Anforderungen des Aufrufs

Im Handbuch zum Aufruf (Guideline) finden Sie zumeist eine Checkliste zur Antragseinreichung. Sie sollten die Checkliste ausdrucken und für alle an der Antragstellung Beteiligten sichtbar machen. Es ist wichtig, regelmäßig die SOLL-IST-Erfüllung zu prüfen und den Arbeitsablauf danach zu organisieren. 

Entwickeln Sie zu Ihrem Projektvorhaben zuerst eine max. 3-seitige Projektskizze mit folgenden Aussagen:

  • Begründung des Projekts,
  • Projektziel, Zielgruppe sowie deren Nutzen aus dem Projekt,
  • Ergebnisse, Produkte, die erreicht werden sollen,
  • Maßnahmen, die zur Erreichung der Ergebnisse notwendig sind,
  • Partner und deren Rolle im Projekt,
    Budgetschätzung.

Die Projektskizze unterstützt Sie im logischen Aufbau Ihres Vorhabens, zeigt dem potentiellen Partner seine Position im Projekt und dient als Basis für den Projektantrag. In zweistufigen Antragsverfahren ist eine Projektskizze gefordert.

  1. Beratung der Antragsskizze
  2. Entwicklung des Projektarbeitsplans mit den Arbeitspaketen und Meilensteinen
  3. Erarbeitung und Abstimmung des Qualitäts- und Managementplans, des Verbreitungs- und Verwertungsplans
  4. Erarbeitung und Abstimmung des Finanzplans


Die genannten Schritte des Projektantrags erfordern, den Antrag parallel zu bearbeiten, um bis zum offiziellen Einreichungstermin (Deadline) alle erforderlichen Dokumente zu 100% entsprechend den Anforderungen des Aufrufs erstellt zu haben.

Tags: Euroflash (DE)South Tyrol