Am 10. April, dem Digital Day 2018, startete die Kommission das Innovation Radar, ein neues Instrument das innovative Systeme und Lösungen, die mit europäischen Mitteln finanziert werden, sichtbar macht und damit deren Absatzmöglichkeiten auf dem Markt verbessern soll.

Das Innovation Radar ist eine im Internet und auf Smartphones frei zugängliche Plattform, welche alle innovativen Systeme, Produkte und Lösungen sammelt, die durch die europäischen Programme Horizon 2020 (H2020), Seventh Framework Programme (FP7) und Competitiveness and Innovation Programme (CIP) finanziert wurden. Das Innovation Radar zielt darauf ab, die Transparenz bei der Verwendung von Gemeinschaftsmitteln zu verbessern und gleichzeitig eine Erhöhung der Innovationssichtbarkeit zu erreichen. Die datengestützte Plattform ermöglicht es potenziellen Investoren, Unternehmer und Gründerzentren, systematisch zu verfolgen welche EU-finanzierten Innovationen entwickelt werden und will als Kontaktstelle zwischen Innovatoren und Investoren fungieren. Dadurch entstehende Zusammenarbeiten fördern die Entwicklung und marktgerechte Anpassung von Innovationen und verhindert, dass innovative technologische Lösungen unbekannt oder ungenutzt bleiben.

Durch das Innovation Radar will die Kommission die konkrete Wertschöpfung europäischer Investitionen sichtbar machen und die Wirkmächtigkeit der europäischen Programme im Bereich Forschung und Innovation steigern. Die Kommission plant, die Nutzung von dem Innovation Radar durch Agenturen für regionale und nationale Innovation zu fördern und die Beziehung zwischen Innovatoren und Investoren auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene zu vereinfachen, auch um die Entwicklung von innovativen Start-ups zu unterstützen.

Verschiedene, von Forschungseinrichtungen aus Trentino entwickelten, innovative technologische Lösungen sind auf der Plattform zu finden.

Tags: flash news deutschresearch and innovation deinvestments deTrentino