Datum: 05.06.2019

Im Rahmen der Veranstaltung, die in der Gemeinsamen Vertretung des Landes Tirol, der Autonomen Provinz Bozen-Südtirol und der Autonomen Provinz Trient stattfand, berichtete Lydia Rooney, Policy Officer des Referats B.2 Verkehrsinvestitionen der GD MOVE, Europäische Kommission, über die Ergebnisse der Verhandlungen über Mobilität und Verkehrsressourcen. Insbesondere wurden die GER und die InvestEU erörtert, die die Vielzahl der derzeit verfügbaren EU-Finanzinstrumente zur Unterstützung von Investitionen in der EU zusammenführen werden.

Hintergrund:

EU-Mittel für Mobilität und Verkehr sind direkt verwaltete oder gemeinsam verwaltete Finanzierungsinstrumente, die zur Vervollständigung des Transeuropäischen Verkehrsnetzes (TEN-V) beitragen, die Dekarbonisierung und Digitalisierung des Verkehrssektors beschleunigen und die Forschung über effiziente Verkehrssysteme fördern sollen. Derzeit werden Verhandlungen über den nächsten langfristigen EU-Haushalt für den Zeitraum 2021-2027 geführt. Bisher sind zwischen dem Rat und dem Europäischen Parlament gemeinsame Vereinbarungen über die CEF, InvestEU und Horizon Europe getroffen worden. In den Vereinbarungen werden jedoch alle Haushaltsbestimmungen und einige horizontale Bestimmungen in diesem Stadium beiseite gelassen, bis weitere Fortschritte beim mehrjährigen Finanzrahmen (MFR) erzielt wurden.

Tags: event deutschmobility deSouth Tyrol