Die Europäische Union plant ein neues, umfangreiches Programm für Forschung und Innovation. Das neue Programm Horizon Europe folgt auf das laufende Programm Horizon 2020 und soll die Erforschung wichtiger gesellschaftlicher Fragen fördern.

Horizon Europe wird voraussichtlich eines der größten Förderprogramme für Forschung und Innovation weltweit sein, noch umfangreicher als „Horizon 2020“. Die Inhalte orientieren sich an wichtigen gesellschaftlichen Fragestellungen wie zum Beispiel Gesundheit, Umwelt und Verkehr. Ein zentrales Ziel ist es, Exzellenz in der europäischen Wissenschaft zu fördern.

Horizon Europe wird voraussichtlich zum 1. Januar 2021 starten und wird sich über sieben Jahre erstrecken. Derzeit wird über die Ausgestaltung des Programmes verhandelt. Deutschland beteiligt sich aktiv an diesen Verhandlungen.

HEU Budget

Die zentrale Elemente

Was ändert sich gegenüber dem Programm Horizon 2020? Die Kommission hat die wichtigsten Änderungen in der folgenden Übersicht zusammengefasst.

HEU Neu

 

Die Struktur von Horizon Europe

Das EU-Rahmenprogramm ruht auf drei Pfeilern. Diese Pfeiler sind „Wissenschaftsexzellenz“, „Globale Herausforderungen und industrielle Wettbewerbsfähigkeit Europas“ sowie „Innovatives Europa“. Ergänzt werden sie durch den Bereich „Erhöhung der Beteiligung und Stärkung des Europäischen Forschungsraumes“.

HEU Strucktur „Wissenschaftsexzellenz“

Im Pfeiler „Wissenschaftsexzellenz“ finden sich Programme zur thematisch nicht festgelegten (Individual-)Förderung. Es sind der Europäische Forschungsrat (ERC), die Marie-Skłodowska-Curie-Maßnahmen (MSCA) und ein Programmbereich zur Förderung von Forschungsinfrastrukturen.

„Globale Herausforderungen und industrielle Wettbewerbsfähigkeit Europas“

Der zweite Pfeiler umfasst sechs Cluster:

  1. Gesundheit
  2. Kultur, Kreativität und eine inklusive Gesellschaft
  3. Zivile Sicherheit für die Gesellschaft
  4. Digitalisierung, Industrie und Weltraum
  5. Klima, Energie und Mobilität
  6. Lebensmittel, Bioökonomie, natürliche Ressourcen, Landwirtschaft und Umwelt
  7. Die Gemeinsame Forschungsstelle der Europäischen Kommission (JRC) ist ebenfalls in diesem Bereich angesiedelt.

„Innovatives Europa“

Die Instrumente mit Schwerpunkt Innovation und Marktaufnahme sind im dritten Pfeiler verortet. Dies sind der Europäische Innovationsrat (EIC), die "Europäischen Innovationsökosysteme" sowie das Europäische Innovations- und Technologieinstitut (EIT).

„Erhöhung der Beteiligung und Stärkung des Europäischen Forschungsraumes“

Der übergreifende Programmbereich „Erhöhung der Beteiligung und Stärkung des Europäischen Forschungsraumes“ ist unter anderem darauf ausgerichtet, die Beteiligung von Mitgliedstaaten zu fördern, die bisher weniger aktiv waren im Bereich Forschung und Innovation. 

 

Für weitere Informazionen: 

https://ec.europa.eu/info/sites/info/files/research_and_innovation/strategy_on_research_and_innovation/presentations/horizon_europe_de_investition_in_die_gestaltung_unserer_zukunft.pdf

 

 

Tags: Euroflash (DE)research and innovation deSouth Tyrol